Kanzlei Reimann

Verkehrsrecht | Mietrecht | Arbeitsrecht

Sie sind unschuldig in einen Verkehrsunfall verwickelt?

An Ihrem Fahrzeug ist ein Schaden entstanden?

Nicht ohne Anwalt! Die Haftpflichtversicherer kürzen Ihre Schadensersatzansprüche häufig unberechtigt – wir setzen Ihre Ansprüche durch:

„Auch bei einfachen Verkehrsunfallsachen ist die Einschaltung eines Rechtsanwalts von vornherein als erforderlich anzusehen. Gerade die immer unüberschaubarere Entwicklung der Schadenspositionen und der Rechtsprechung zu den Mietwagenkosten, Stundenverrechnungssätzen u.ä. lässt es geradezu als fahrlässig erscheinen, einen Schaden ohne Einschaltung eines Rechtsanwalts abzuwickeln.“ (OLG Frankfurt a.M. v. 01.12.2014, Az.: 22 U 171/13)

Wie gehen Sie vor?

Wenden Sie sich umgehend an uns. Wir können Ihnen einen Kontakt zu Sachverständigen in Ihrer Nähe vermitteln und das weitere Vorgehen klären. Denn zunächst sollte ein unabhängiges Gutachten über Ihren Schaden angefertigt werden. Sollten Personen zu Schaden gekommen sein, werden Sie umgehend bei einem Arzt vorstellig.

Für uns ist wichtig:

  • Name des Unfallgegners
  • amtliches Kennzeichen
  • und Informationen zu dessen Haftpflichtversicherung.

Falls nur das amtliche Kennzeichen bekannte sein sollte, ermitteln wir die weiteren Daten.

Mit dem Gutachten und Ihren Auskünften zum Unfallhergang werden wir alle in Betracht kommenden Ansprüche (z.B. Mietwagenkosten und Schmerzensgeld) geltend machen.

Die Kosten des Sachverständigen sowie die anwaltlichen Kosten sind als „Schaden“ anzusehen. Diese müssen bei einem unverschuldeten Unfall ebenfalls von der gegnerischen Haftpflichtversicherung übernommen werden. Bei teilweisem Mitverschulden werden wir Sie über die Kosten frühzeitig aufklären und die Möglichkeiten erörtern.

Sie sind so zu stellen, als habe schädigende Ereignis nicht stattgefunden (vgl. § 249 Abs.1 BGB).